tonyl

« Das Geheimnis der Kunst selbst ist der Mensch der kreiert, der Mensch der spielt
- ziellos und absichtslos.
»

 

« Alle meine Skulpturen modelliere ich aus Ton und beschichte sie mit Gips. Nach dem Entfernen des Tons giesse ich in die entstandene Hohlform Polyester. Nach dem Aushärten des Polyesters entferne ich den Gips und bearbeite die Figur. Alle Skulpturen sind Unikate.»

 

« Sinnlichkeit ist der Grund meiner Arbeit. Es ist ebenso faszinierend hässliche, garstige wie auch sanfte, liebliche Wesen entstehen zu lassen. Ich "erschaffe" die Figuren nicht, sondern ich erlebe und lebe sie während ihrer Entstehung.»

 

« Stellungen, Bewegungen und Proportionen erdenke ich mir nicht, sondern erfühle sie und die Körper wiederum erfühlen mich, sie erwachen zum Leben in Liebe und Kraft, Zärtlichkeit und Freude.... »

« Je n’entends pas expressément mes créations en tant qu’art mais bien en tant que mystère de l’art. C’est ainsi que l’art lui-même est l’homme qui joue, sans ut, sans intention.

Peu m’importe l’aspect des sculptures. Il est tout aussi fascinant de réaliser des créatures laides, repoussantes que des êtres doux, tendres.

Mes sculptures ne naissent pas d’un dessin ou d’un plan. Partant d’une vague idée, d’un sentiment confus, la matière, petit à petit, optient forme sous mes doigts. »

 

Tony Lädrach - tonyl - ist 1949 bei Bern geboren und aufgewachsen. Nach einiger Zeit im Berufsleben packte ihn je länger je mehr den Drang zur Kreativität. Begonnen hat er mit Zeichnen, modellieren und Assemblagen. Später fand er sich als Aktionskünstler. Im Laufe der Zeit kam er zurück zum dreidimensionalen Gestalten mit den Händen, Herz, Kopf und Bauch.

 

Tonyl ist mitten in seinem Schaffen aus dem Leben gerissen worden. Sein Werk lebt weiter. Ausgewählte Skulpturen der Sammlung können erworben werden.

 

Bis zu seinem Tod im Jahr 2009 schuf tonyl über 30 Jahre sein Werk von schätzungsweise siebentausend Skulpturen und Bildern. Ein grosser Teil davon befindet sich heute im Privatbesitz.